Die Gefahren beim Grillen

Gefahren beim Grillen Gefahren beim Grillen (© pieropoma - Fotolia.com)

Geht um die Gefahren beim Grillen, denken die meisten Menschen an die krebserregenden Stoffe im Grillgut. Dabei gibt es eine viel akutere Gefahr – die Brandverletzung.

Maßnahmen bei Brandverletzungen

Das Hantieren mit dem heißen Grillrost und den glühenden Kohlen kann schnell zu einer Brandverletzung führen. Dabei ist nicht immer das Anzünden des Grills ursächlich. Wie schnell passiert es, dass man aus Unachtsamkeit gegen den Grill kommt und schon ist es passiert.

Die Johanniter-Unfallhilfe in Sachsen weist auf die Fälle hin, wann unbedingt ein Notarzt gerufen werden sollte: Sind Kinder oder Senioren betroffen, muss unbedingt der Rettungswagen alarmiert werden. Das Gleiche gilt für Personen, die im Gesicht oder an den Genitalien verletzt wurden. Allgemein gilt, wenn die Verbrennung flächenmäßig größer als der Handteller ist, geht es nicht ohne den Notarzt.

Bis zum Eintreffen des Notarztes sollten die anwesenden Personen beruhigend mit dem Verletzten sprechen und seine Atmung und den Kreislauf so gut es geht überwachen. Die Johanniter-Unfall-Hilfe rät davon ab, die Wunde zu kühlen. Dies könnte eine zu starke Auskühlung des Betroffenen zur Folge haben, was den Kreislauf zusätzlich belasten könnte.

Handelt es sich nur um eine kleine Wunde, dann kann dem Betroffenen geholfen werden, indem die verletzte Stelle unter fließendes, lauwarmes Wasser gehalten wird. Danach sollte die Wunde mit einem sterilen Tuch abgedeckt werden, damit keine Keime und Bakterien von außen eindringen können. Solch ein steriles Tuch findet sich in jedem Auto-Verbandkasten.

Im Extremfall hat die Kleidung Feuer gefangen. Hier ist Eile angesagt. Mit einer Decke sollten die Flammen so schnell wie möglich erstickt werden. Doch nicht immer liegt beim Grillen eine Decke in der unmittelbaren Nähe, dann muss der Verletzte sofort auf dem Boden hin- und hergerollt werden, damit dies die Flammen erstickt. Zudem sollte er mit Wasser überschüttet werden, sei es aus dem Gartenschlauch oder aus dem Teich. Sollte ein Feuerlöscher zum Einsatz kommen, ist es wichtig, dass die Düse nicht in Richtung Gesicht gehalten wird.

Der beste Unfall ist immer noch der, der nicht passiert. Wer mit Feuer und Kohle hantiert, sollte immer eine Portion Vorsicht und ein Happen Umsicht walten lassen – für ein unbeschwertes Grillvergnügen.