Überleben bei Krebs ist vom Wohnort abhängig

Krebs vom Wohnort abhängig Krebs vom Wohnort abhängig (© Syda Productions - Fotolia.com)

Es gibt insgesamt 25 Krebsarten und Statistiken besagen, dass Patienten die in einer armen Gegend leben, früher sterben. An der Situation der Patienten, liegt dies allerdings nicht immer.

Es hängt in Deutschland vom Wohnort ab wie das Überleben nach einer Krebsdiagnose aussieht. Das Deutsche Krebsforschungszentrum (DKFZ) hat dies jetzt anhand einer Analyse veröffentlicht. Wenn Patienten in wirtschaftlich schwächeren Landkreisen leben, haben sie schlechte Überlebenschancen. Dies ist vor allem in den ersten drei Monaten nach der Diagnose der Fall. Es wurde eine Million Daten analysiert um zu diesem Ergebnis zu gelangen.

Es ist schon lange bekannt, dass wohlhabende Krebspatienten eine bessere Überlebenschance haben. Untersuchungen in Deutschland gab es bisher noch nicht darüber. Es wurden jetzt Daten aus 10 von 16 Bundesländern ausgewertet. Hierbei handelt es sich um die Daten von Patienten aus den Jahren 1997 bis 2006. Diese erkrankten an den 25 häufigsten Krebsarten.

Die einzelnen Landkreise wurden auf das Pro-Kopf-Einkommen, die Arbeitslosenquote und die kommunalen Ein- und Ausgaben untersucht. Die Erkrankten aus dem schwächsten Fünftel der Landkreise starben früher an Krebs, als Krebspatienten aus anderen Regionen.

Risiko zu sterben um ein Drittel höher

In den ersten drei Monaten nach der Diagnose starben die meisten Menschen in den schwächeren Regionen. Das Risiko lag also um 33 Prozent höher. Nach neun Monaten lag der Unterschied bei 20 Prozent und im Jahr darauf bei 16 Prozent.

Die Ursachen warum die Patienten in den ärmeren Kreisen eher sterben, ist nach wie vor unklar. Die Wissenschaftler sind sich einig, dass die Ergebnisse nichts mit der individuellen Situation der Personen zu tun haben. Es könnten die Merkmale der jeweiligen Region widergespiegelt werden. Es könnten hier schlechtere Behandlungszentren vorliegen oder auch weniger Plätze.

In ärmeren Gegenden wird die Krebserkrankung genau so früh wahrgenommen wie in allen anderen auch. Darüber sind sich die Wissenschaftler einig. Es bestehen also nicht unbedingt schlechtere Heilungschancen.