Der Schlaf ist entscheidend für Ihre Gesundheit

Müde ist nicht gleich müde

Die meisten Menschen sind auch am Tag müde, wenn sie zu wenig Schlaf hatten. Auch wer bis spät in die Nacht gefeiert hat und dem Alkohol zugetan war, sehnt sich am nächsten Tag nach Schlaf. Die Ursache für die Müdigkeit ist demnach den meisten Menschen bekannt. Auch das sogenannte „ins Loch fallen“ während des Tage, stellt gesundheitlich kein Problem dar. Meist ist der Grund dafür, dass die Menschen lange am Schreibtisch sitzen, die Räume schlecht oder gar nicht gelüftet werden und sie zu wenig trinken. Ständige Müdigkeit kann auch ein Anzeichen für Krankheiten sein oder für körperliche Erschöpfung.

Was sagt uns der Körper durch Müdigkeit?

Der menschliche Körper meldet sich, wenn ihm etwas fehlt. Bei Müdigkeit zeigt er an, dass er zu wenig Schlaf bekommen hat, Sauerstoff und Bewegung fehlt. Er sagt uns aber auch, dass wir zu wenig trinken. Menschen klagen auch über Müdigkeit, wenn sie eine Erkältung „ausbrüten“. Viele Erkältete schaffen es, die Erkrankung durch Schlaf zum großen Teil zu bezwingen. In solchen Fällen bedeutet Müdigkeit, dass der Körper seine Abwehrkräfte verstärkt und gegen Krankheitserreger ankämpft. Diese Arten der Müdigkeit sind durch frische Luft, kurze Pausen und viel Mineralwasser zu beheben.

Wann Müdigkeit ernst zu nehmen ist

Hält die Müdigkeit ungewohnt lange an, kann dies ein Zeichen dafür sein, dass physisch oder psychisch die Verfassung nicht in der Balance ist. Hier ist die Müdigkeit, die ständig den Menschen begleitet, ernst zu nehmen, denn sie kündigt Krankheiten an. Menschen, die ständig müde sind, nicht wirklich wach werden, eine innere Schwere spüren und einen Abfall der Leistung wahrnehmen, sollten den Weg zum Arzt nicht scheuen. Problematisch ist es, wenn sich Atemnot, Konzentrations- und Gedächtnisschwäche sowie Angst, Depressionen und Atemnot zur Müdigkeit gesellen.

Vorbote Müdigkeit

Müdigkeit ist oft ein erstes Anzeichen für andere, schwerwiegende Erkrankungen. Beispielsweise für psychische Erkrankungen wie beispielsweise Burnout, neurologischen Erkrankungen mit multiple Sklerose, Migräne oder Parkinson. Doch auch für chronische und akute innere Krankheiten wie Grippe, Pfeiffersches Drüsenfieber, Blutarmut, Entzündung des Herzmuskels, Über- oder Unterfunktion der Nebenschilddrüsen, Blutdruckschwankungen und viele andere Krankheiten.

Therapie

Ist die ständige Müdigkeit aufgrund des Lebensstils vorhanden, sollte dieser verbessert werden. Ausreichend trinken, viel frische Luft und Bewegung, gesunde Ernährung und Stressabbau sowie ausreichend Schlaf vertreibt die Müdigkeit. Sobald die Müdigkeit ein Anzeichen für eine psychische oder physische Erkrankung ist, muss die geeignete medizinische Behandlung erfolgen. Der Arzt wird die Therapie wählen, die für die Behebung der Erkrankung am geeignetsten ist.